Logo Berliner Senat
Logo Foermig


Werkstatt fÜr Integration durch Bildung (WIB) im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg



Die Werkstatt Integration durch Bildung (WIB) im Bezirk versteht sich als ein regionales Unterstützungssystem für alle an Bildungsförderung Beteiligten.
Der Abbau gravierender Bildungsbenachteiligungen großer Bevölkerungsteile des Bezirks ist eine Voraussetzung für die Teilhabe aller Bewohner/innen des Bezirks am gesellschaftlichen Leben. Er stellt eine Herausforderung dar, die die Zusammenarbeit der an Bildungsförderung Beteiligten erfordert. Deshalb wurde die WIB als Kooperationsprojekt unterschiedlicher Einrichtungen im Jahre 2007 gegründet: der regionalen Lehrerfortbildung der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, vertreten durch die regionale Schulaufsicht des Referats I, dem Jugendamt Friedrichshain – Kreuzberg, der regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) e. V., vertreten durch die Servicestelle Elternpartizipation und Sprachförderung sowie dem im Auftrag der Senatsschulverwaltung durchgeführten Modellprogramm Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, FörMig-Transfer.

Ziele der WIB:
  • die Qualifizierung (Fortbildung des pädagogischen Personals an Schulen) zu sichern
  • die Kooperation von Kita und Schule besonders an den Übergängen zu stärken
  • Eltern zur Partizipation zu ermutigen und ggf. zu qualifizieren und so die Erziehungs- und Bildungspartnerschaften zwischen Eltern und Einrichtungen zu fördern, um
  • die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen im Bezirk zu verbessern, indem ihnen vor allem der angemessen Zugang zur Bildungssprache ermöglicht wird.
Aktivitäten der WIB:

Vor dem Hintergrund dieser Ziele vereinbart die WIB jährlich inhaltliche Schwerpunktthemen mit Fortbildungsreihen zu dem jeweiligen Schwerpunktthema, organisiert Ausstellungen mit Lehr- und Lernmaterialien, ergänzt um die Erarbeitung und Durchführung daran gekoppelter Workshops:
  • 2008: Ausstellung zu sprachbetonten Unterrichtsmaterialien mit dem Schwerpunkt „Schnittstellen sichern“ am Beispielthema „Feuer“
  • 2009: Workshops und Materialerstellung zum Thema „Sprachlernen in allen Fächern – von der Alltagssprache zur Bildungssprache“, Vorträge und Workshops u. a. am Beispiel von Lernszenarien
  • 2010: Einschätzung von Diagnoseinstrumenten zur regelmäßigen Sprachstandsfeststellung – Vortragsreihe, Ausstellung und Workshops
  • Fortlaufend seit 2008:
    • Qualifizierungsangebote zur Elternpartizipation
    • Einrichtung einer umfangreichen Präsensbibliothek zum Thema Sprachbildung
    • Mitarbeit in bezirklichen Netzwerken
Die in der WIB arbeitenden Kooperationspartner arbeiten im  laufenden Jahr neben den o. g. fortlaufenden Arbeitsbereichen an folgenden Projekten:
  • 2011/2012: Entwicklung eines Fortbildungsangebots zum Thema „Individuelles Lernen und Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen von der KITA bis zum MSA am Beispielthema „Präsentieren“ „
  • 2011: Befragung und Auswertung/Veröffentlichung: Eltern als Teil der Schulgemeinschaft
  • 2011: Qualifizierung des pädagogischen Personals in KITAS und Schulen zum Thema „Zusammenarbeit mit Eltern „
  • Ab 2011: Kooperationsprojekt Universität der Künste Berlin, bezirkliche Theater – Regionale Fortbildung
  • Ab 2011: Kooperationsprojekt mit der Universität Potsdam (Frau Prof. Wiese) „Aus- und Fortbildungsmodul zur Sprachvariation im urbanen Bereich“ – Transfer sprachwissenschaftlicher Ergebnisse in den Bildungssektor; Ergänzungsmodule zur fachbezogenen Qualifizierung von Lehrer/-innen und Erzieher/-innen

Drucklayout